Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Über die Schnittstellen der K10plus-Datenbank werden Daten in den folgenden Standardformaten über die verschiedenen Schnittstellen zur Verfügung gestellt:

MARC 21

Link zur offiziellen MARC-Dokumentation: http://www.loc.gov/marc/

Link zur Dokumentation der MARC-Anwenderebene: https://wiki.dnb.de/display/MARC21AE/Anwenderebene+MARC+21

Die MARC 21-Formatabbildung folgt im Wesentlichen den in der Expertengruppe Datenformate sowie in der AG Kooperative Verbundanwendungen getroffenen Vereinbarungen. Die Abbildung von Verknüpfungen zwischen Titeldaten und Titel- und Normdaten ist zum offiziellen Bestandteil des MARC 21-Formates geworden. Sachverhalte, die nationalen, regionalen oder lokalen Charakter haben, werden in MARC 21 in anwenderspezifischen Feldern abgelegt, die teilweise auf nationaler Ebene festgelegt wurden. Eine entsprechende Anmerkung ist beim jeweiligen Feld in der Konkordanztabelle zu entnehmen.

Folgende Exportvarianten stehen beim Format MARC 21 bei K10plus zur Verfügung:

  • MARC 21 mit der Ausgabe der K10plus-PPN bzw. EPN in Feld 001 und den weiteren Identummernfeldern 004 und 014 in den Exemplardaten
    Diese Variante ist von SWB-Teilnehmerbibliotheken zu nutzen, die einen Austausch den SWB-PPN gegen die K10plus-PPN durchgeführt haben und in K10plus nur noch mit der K10plus-PPN den Update im Lokalsystem durchführen.
    Diese Variante kann auch von GBV-Bibliotheken für MARC-basierte Anwendungen verwendet werden.


  • MARC 21 mit der Ausgabe der SWB-PPN bzw. SWB-EPN in Feld 001 und den weiteren Identnummernfeldern 004 und 014 in den Exemplardaten
    Diese Variante ist von SWB-Teilnehmerbibliotheken zu nutzen, die den Update aus der K10plus-Datenbank im Lokalsystem weiterhin über die SWB-PPN durchführen. In K10plus neu angelegte Sätze werden mit der K10plus-PPN ausgeliefert.
    Anmerkung: In K10plus von SWB-Bibliotheken genutzte Sätze mit einer neunstelligen PPN (ehemalige GBV-Sätze) werden bei Anhängen eines Lokalsatzes einer SWB-Bibliothek mit einer fingierten SWB-PPN versehen (K10plus-PPN+900.000.000), damit im Lokalsystem im Falle der Identität zu einer SWB-PPN keine Überschreibungen mit einem falschen Titel stattfinden. Die SWB-Bibliotheken müssen prüfen, ob mit diesem genutzten Satz noch ein hierarchisch übergeordneter Titel mit ebenfalls einer neunstelligen K10plus-PPN verknüpft ist. Falls dieser noch keine SWB-PPN in Feld 0110 enthält muss die SWB-Bibliothek einen Exemplarsatz auch an diesen Titel hängen, um auch hier ein Überschreiben mit einem falschen Titel im Lokalsystem zu vermeiden.

Die Umsetzung des K10plus-Formates in das MARC21-Format ist in Excel-Tabellen (Konkordanz Pica3-Pica+-MARC21) dokumentiert und dient sowohl der Programmierung als auch als Unterlage für die dieses Format beziehenden Bibliotheken.
Vorläufig ist in den Tabellen nur die Variante mit der Ausgabe der SWB-PPN bzw. SWB-EPN in Feld 001 beschrieben, da nur das Feld 001 in allen Satzarten und die Exemplardatenfelder 004 (Identnummern des Titelsatzes) sowie 014 (Identnummer des übergeordneten Lokalsatzes) betroffen sind.



MAB2

Das in einigen Lokalsystemanwendungen von SWB-Bibliotheken verwendete MAB2-Format wird vorläufig beim Übergang auf K10plus noch weiter unterstützt.

Diese Schnittstelle wird allerdings nur noch bis zum 31.12.2020 gepflegt. Die Schnittstelle kann danach weiter bestehen bleiben. Das BSZ empfiehlt den Lokalsystemen auf MARC21 umzustellen.

Neue Teilnehmerbibliotheken, die in K10plus starten, werden nicht mehr mit MAB versorgt.

MAB2 wird bei K10plus für SWB-Bibliotheken nur in der Variante "Ausgabe der SWB-PPN bzw. SWB-EPN in Feld 001 und den weiteren Feldern, die Identnummern enthalten" unterstützt.
Diese Variante ist von SWB-Teilnehmerbibliotheken zu nutzen, die den Update aus der K10plus-Datenbank im Lokalsystem weiterhin über die SWB-PPN durchführen. In K10plus neu angelegte Sätze werden mit der K10plus-PPN ausgeliefert.
Anmerkung: In K10plus von SWB-Bibliotheken genutzte Sätze mit einer neunstelligen PPN (ehemalige GBV-Sätze) werden bei Anhängen eines Lokalsatzes einer SWB-Bibliothek mit einer fingierten SWB-PPN versehen (K10plus-PPN+900.000.000), damit im Lokalsystem im Falle der Identität zu einer SWB-PPN keine Überschreibungen mit einem falschen Titel stattfinden. Die SWB-Bibliotheken müssen prüfen, ob mit diesem genutzten Satz noch ein hierarchisch übergeordneter Titel mit ebenfalls einer neunstelligen K10plus-PPN verknüpft ist. Falls dieser noch keine SWB-PPN in Feld 0110 enthält muss die SWB-Bibliothek einen Exemplarsatz auch an diesen Titel hängen, um auch hier ein Überschreiben mit einem falschen Titel im Lokalsystem zu vermeiden.

Die Umsetzung des K10plus-Formates in das MAB2-Format ist in Excel-Tabellen (Konkordanz Pica3-Pica+-MAB) dokumentiert und dient sowohl der Programmierung als auch als Unterlage für die dieses Format beziehenden Bibliotheken.
Testdaten können beim BSZ angefordert werden.
Die Konkordanzen wurden auf der Basis der für den SWB gültigen Konkordanzen erstellt und um die Änderungen, die sich in K10plus ergeben, erweitert.


Ältere Stände

 Click here to expand...
Ältere StändeStand

Titeldaten

07.02.2019*

Lokal- und Exemplardaten15.10.2018

*Legende zu den farblichen Markierung in der Titeldatei:
blau → entfällt bei K10plus
gelb+grün → Änderung (in der Regel bedeutet dies eine Änderung in der Konvertierung)
weiß → bleibt

  • No labels