Seitenhierarchie
Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

Informationen zum geplanten Ablauf der Zusammenlegung der beiden Verbunddatenbanken zur K10plus-Datenbank


Aktueller Stand: 17. Dezember 2018

K10plus geht am 25.03.2019 an den Start. Die Kriterien, die dafür erfüllt sein müssen, sind festgelegt (s. u.) und werden in den Verbundzentralen am 04.02.2019 letztmalig überprüft. Wenn, wie erwartet, alle Kriterien auf „grün“ stehen, beginnt der Migrationsablauf mit folgender Zeitplanung:


VORPHASE: ab 05.02.2019

Die Verbundzentralen führen vorbereitende Arbeiten durch. Im öffentlichen Wiki K10plus wird ab Start der Migrationsvorbereitungen kontinuierlich über den Fortgang und über ggf. auftretende Einschränkungen in den Systemen informiert.

Während der vorbereitenden Maßnahmen gibt es zurzeit keine geplanten Einschränkungen für die Teilnehmerbibliotheken der beiden Verbundsysteme GBV und SWB.

 

Phase 1: ab 01.03.2019, 16:00 Uhr

Ab dem 1.3.2019, 16:00 Uhr, erstellen die Verbundzentralen BSZ und VZG die Gesamtabzüge aus beiden Verbunddatenbanken

Einschränkungen bei der Katalogisierung in beiden Verbunddatenbanken:

  • Korrekturen und Ergänzungen (inkl. der Sacherschließungsfelder) an vor dem 1.3.2019 erstellten Titeldaten und Löschungen dieser dürfen in dieser Zeit nicht durchgeführt werden. Grund dafür sind die Deduplizierungen (Zusammenführen von gleichen Titeln aus GBV und SWB).


Weiterhin möglich sind:

  • Aktualisierungen aus der GND und ZDB werden weiterhin eingespielt
  • Anlage von neuen Titelsätzen
  • Bearbeitung von Lokal- und Exemplardaten in vollem Umfang


Phase 2: ab 15.03.2019, 16:00 Uhr

Ab dem 15.03.2019, 16:00 Uhr, werden die Verbunddatenbanken GBV und SWB für die folgenden fünf Arbeitstage (während des Bibliothekskongresses Leipzig) für Änderungen geschlossen. Der lesende Zugriff ist weiterhin möglich. Ebenfalls geschlossen wird das EBM-Tool. Eröffnet wird die Katalogisierung wieder in der Folgewoche am Montag, den 25.03.2019.


In der Schließzeit werden folgende Arbeiten in den Verbundzentralen durchgeführt:

  • Einspielung der Updates der Daten, die vom 01.03.2019-15.3.2019 in den beiden Verbunddatenbanken neu angelegt, korrigiert und gelöscht wurden
  • Übernahme und ggf. Anpassung der administrativen Daten (Benutzer, Bibliotheken, etc.)
  • Einspielung aktueller Fremddaten (soweit zeitlich möglich)
  • Erstellung der Identnummernkonkordanzen für SWB-Bibliotheken zur Umstellung bestimmter Lokalsysteme auf K10plus
  • Erstellung von Gesamtabzügen für einige SWB-Teilnehmerbibliotheken (z. B. aDIS/BMS)
  • Übernahme der angepassten Konfigurationstabellen für K10plus in die LBS-Systeme der GBV-Teilnehmerbibliotheken


In der Schließzeit müssen folgende Arbeiten von den GBV- und SWB-Teilnehmerbibliotheken durchgeführt werden:

  • Aktivierung der K10plus-WinIBW in allen Teilnehmerbibliotheken;
    die WinIBW-Installation für die „Altsysteme“ kann weiterhin für den lesenden Zugang zu diesen genutzt werden
  • Freischaltung der neuen IP-Adresse und der Ports für den Zugang zur K10plus-Datenbank soweit erforderlich. Informationen dazu: Installationsanleitung WinIBW3 K10plus#Firewall
  • Ggf. sind Anpassungen in den Lokalsystemen erforderlich (s. "Allgemeines zur Datenbereitstellung")


Einschränkungen:

  • Die Katalogisierung in den Verbunddatenbanken ist nicht mehr möglich
  • Änderungen an administrativen Daten (Benutzer, Bibliotheken, Adressen etc.) sind nicht mehr möglich
  • Die GBV-Fernleihe ist unterbrochen (Zeitraum der Unterbrechung wird später bekannt gegeben)

 

Weiterhin möglich sind:

  • Der lesende Zugriff auf die beiden Verbunddatenbanken GBV und SWB und sonstige Datenbanken über die WinIBW
  • Die Recherchedatenbanken des GBV und des SWB stehen weiter zur Verfügung
  • Die Nutzung von Lokalsystemen (Ausleihe) OHNE die Katalogisierungskomponente
  • Die lokale Katalogisierung in den LBS4-Systemen (z. B. Ankunftsverbuchung Fernleihe), sofern diese noch nicht auf das CBS umgestellt ist
  • Die Nutzung der lokalen OPACs
  • Fernleihe im SWB


Phase 3: 25.03.2019, 10:00 Uhr

Ab dem 25.03.2019 10:00 Uhr erfolgt die Katalogisierung im neuen Verbundsystem K10plus. Einige Arbeitsschritte können aufgrund des neu aufgesetzten Identnummern-Konzepts erst nach dem Go-Live begonnen werden. Folgende Arbeiten sind betroffen:

Alle:

  • Die regelmäßige Einspielung von Daten aus anderen Anwendungen (z. B. Aufsatzdaten, Fremddaten usw. wird schrittweise wieder in Betrieb genommen)
  • Die Routinen zur maschinellen Kataloganreicherung im Bereich Sacherschließung werden erst einige Wochen nach Start von K10plus wieder zur Verfügung stehen

BSZ:

  • Die regelmäßige Lieferung von neu katalogisierten K10plus-Daten der SWB-Bibliotheken an WorldCat wird um einige Wochen zeitverzögert nach Go-Live wieder aufgenommen

 

 Informationen zur Anbindung der Lokalsysteme an K10plus sind unter "Allgemeines zur Datenbereitstellung" zu finden.


Notwendige Voraussetzungen für den Umstieg auf K10plus:

Stand 17. Dezember 2018


Der Aufbau der Datenbanken im Zeitfenster von 15 Tagen ist möglich


Das technisches Konzept (Master/Spiegel) umgesetzt und lauffähig, Master und Spiegel mit jeweils angeschlossenen Recherchesystemen


Die Systemkonfiguration und Tabellen sind fertig


Umsetzung der Daten aus Alt-Formaten nach K10plus ist korrekt


Katalogisierung nach den vereinbarten K10plus-Konventionen  möglich


Korrekturrechte (Level) sind funktionsfähig


Der Import der ZDB-Daten (Titel und Holdings) funktioniert


Die Updates für die GBV-LBS-Systeme funktionieren
Die Updates für Lokalsysteme mit OUF funktionieren


Die BibServ-Schnittstelle für Batch-Lieferungen in den Formaten Pica+, MARC21 und MAB2 funktioniert



Erklärung der Farbkennzeichnung:

Grün: in Produktion oder mit Massendaten getestet


Gelb: in Testbetrieb


Rot: in Entwicklung




  • Keine Stichwörter